Akureyri - Island

Samstag, 8. Juli 2017


Nach zwei vollen Tagen auf See erreichten wir am frühen Morgen endlich wieder Land. Wir waren in Akureyri angekommen. Was mich betrifft war Island ein neues Land und mußte unbedingt erkundet werden.
Direkt vor den Toren des Hafengeländes und auf dem Weg in die Stadt liegt die Dose Sulur, die nach kurzer Suche auch in der Steinmauer entdeckt wurde. Somit war Island schneller „erobert“ als gedacht und die restliche Zeit auf Island konnte von nun an ohne Druck genossen werden. 
 
Wir erkundeten anschließend noch bequem zu Fuß die kleine schnuggeliche Stadt und entdeckten im Zentrum den Cache mit dem passenden Namen Downtown Akureyri.



Am Nachmittag stand eine Bustour mit den folgenden Höhenpunkte Islands auf dem Programm:Myvatnsee:
Hier soll es angeblich nur so von Schnaken wimmeln. Man kann im angrenzenden Restaurant/Tourishop sogar Gesichtsmasken zum Schutz erwerben und es wird dringend geraten Mückenschutz aufzutragen. Da einige meinten, dies bereits im Bus erledigen zu müssen, roch es danach im Bus auch entsprechend. Ob es wirklich daran lag das wir keine Schnake gesehen haben sei dahin gestellt.
Dimmuborgir:
Ein sehr beeindruckendes Lavagebiet mit tollen bizarren Lavaformationen lädt zum Spaziergang ein. Im Gegensatz zum Myvatnsee gibt es auch wieder einen Earth Cache der sogar leicht vor Ort zu lösen ist.

Godafoss Wasserfall
Der Wasserfall war für heute unsere letzte Station der Tour bevor es zurück auf das Schiff ging. Selbstverständlich gibt es auch hier einen EC. Aber HighFlights meinte er hat keine Lust Länge, Höhe, etc zu schätzen, nachzulesen bzw nachzuschlagen. Schließlich gibt es mit Godafoss Cache sogar einen Tradi. O-Ton: „Da liegt eine richtige Dose. Da weis man was man hat“ Und so suchten und suchten wir etwas abseits einen Regular, der sich zuerst nicht zeigen wollte und ich dachte nur: Da weis man wenigstens was man (nicht) hat.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen