Montenegro

Donnerstag, 8. Oktober 2015

0 Kommentare
Von Trebinje aus folgen wir der M-6 durch ein enges Tal durch unzählige Serpentien hinauf auf über 1000m Höhe. Überqueren die Grenze nach Montenegro und fahren auf der anderen Seite wieder runter. Man kann nicht sagen daß es hier viele Caches gibt. Ganz im Gegenteil. An den Möglichkeiten kann es nicht liegen. Irgendwann erreichen wir den Drive In Bokokotor Bay view
mit dieser herrlichen Aussicht.
Noch ein kurzer Fotostopp ohne Cache...
...und wir treten gekonnt den Rückweg nach Dubrovnik an.
Bevor es Mal wieder über die Grenze geht wird noch schnell der Leihwagen betankt. Denn hier in Montenegro hat der Euro Einzug gehalten.

Bosnien und Herzegowina

0 Kommentare
Von der Ombla aus ist es nur ein Katzensprung nach Bosnien und Herzegowina. Der gleichnamige Cache "Welcome to Bosnia and Herzegovina" ist somit Pflicht. Der Weg führt über eine enge Paßstraße hinauf in die Berge. Direkt nach der Paßkontrolle fällt sofort ein alter Eisenbahntunnel auf.
Dieser leider abgebauten Bahntrasse folgen wir bis zu dem bedosten Parkplatz. In dieser wenig touristisch erschlossenen Gegend wäre ein Dampfzug der Knaller und würde bestimmt viele harte Devisen bringen.
Man sollte beim Cachen aber immer noch aufpassen wo man sich so rumtreibt.
 
Wir folgen der Bahntrasse weiter durch diese herrliche zerklüftete Berglandschaft vorbei an zerfallenen Eisenbahnbrücken und alten Tunnelportalen.
Irgendwo unterwegs weht eine Fahne am Straßenrand. Wir sind nun in der Republika Srpska und erreichen die Stadt Trebinje.
Unser Ziel ist das Kloster
Hercegovacka Gracanica mit seinem Cache, den wir leider nicht finden konnten.
Dennoch hat sich die Fahrt hierher und der Ausblick 100%ig gelohnt.

Ombla Spring

0 Kommentare
Ein wirklich faszinierender Ort.
Schaut wie ein LP aus, ist aber ein toller Earth Cache.

GC2KVCR
Es handelt sich hierbei mit 20m Länge um den kürzesten Fluß Europas. Einen sogenannten Karstfluß. 
Dies weckt Parallelen zur Donau die ebenfalls versickert und am Aachtopf wieder zum Vorschein kommt.

Dubrovnik

0 Kommentare
Etwas ausserhalb der Stadt gibt es eine tolle Serie mit 7 Tradis plus Bonus: The old road to Dubrovnik
Wie der Name schon verrät ist es die ehemalige Zufahrtsstraße von und nach Dubrovnik. Die Aussicht von hier ist atemberaubend und ausser mir war auf dem ganzen Weg niemand sonst unterwegs.
Die Serie ist super mit dem Bus kurz vor Tradi Nr 6 zu erreichen.
Dann heißt es allerdings hin und zurück marschieren.

Diese Straße ist mittlerweile für Autos durch Felsen gesperrt worden.
Einen Grund sieht man hier.

Einfach nur so, weil ich es toll fand.

Kroatien

Mittwoch, 7. Oktober 2015

0 Kommentare
Ich finde es war Mal wieder Zeit für etwas Luftveränderung.
Die Cache-Work-Balance ist in letzter Zeit leider etwas aus dem Gleichgewicht geraten.
Dadurch folglich leider auch die Berichterstattung in diesem Blog.
Aus diesem Grund wurde nach einer Lösung des Problems gesucht.
Die Antwort lautet: Dubrovnik.






Durch dieses Tor zur "old city" werden all die modernen Seefahrer gequetscht. Kommt vorne einer rein, ploppt hinten einer raus.
Nichtsdestotrotz ist es ein toller und sehenswerter Ort.
Cachen ist an solchen Orten, wie wir alle wissen allerdings sehr schwer.
Es gibt aber immerhin mit
"Port a Foot - Dubrovnic" einen Vitual aus dem Jahre 2003 den man sich nicht entgehen lassen sollte und den man auch immer findet.
Ein Tradi, der sich auf jeden Fall lohnt, liegt auf fast 400m Höhe und ist mit der Seilbahn für 15.-€, aber ebenso kostenfrei per Auto, Rad, etc zu erreichen. Auch hier wimmelt es natürlich nur so von Muggels.
Die Koordinaten sind sehr genau und verwundern anfangs doch ziemlich.

Wer cacht muß sich auch stärken.
Dabei fällt auf, in Dubrovnik vermißt man das leckere Essen welches man in Deutschland als Jugoslavisch bezeichnen würde.
An jeder Ecke gibt es Pasta, Pizza, Burger und natürlich Fisch. Deshalb hier der ultimative Geheimtip für die Altstadt. Das Taj Mahal. Etwas versteckt, aber um so leckerer ist die Dschingis Khan Platte.