Puerto Rico - Letzter Teil

Sonntag, 9. Februar 2014

0 Kommentare
Heute stand wieder ein kleiner Ausflug auf meinem Programm. Jemand hatte Mitleid mit mir gezeigt und sich erbarmt mich heute tatsächlich mitzunehmen. Bewaffnet mit GPS, Foto, Geld und Paß ging es um 8.30 Uhr los. Und das an meinem freien Tag. Es dauerte keine fünf Minuten und wir waren an der ersten Station unserer Reise angekommen. Nein, nicht das war das Ziel unserer Begierde.
Weit gefehlt.

Sondern dies hier. Nach einem kurzer Spritcheck ging es los Richtung St. Thomas auf die UVI's

"Vorbei" am Caribe Hilton Hotel.

Einigen weiteren Inselchen.

Direkt auf die US Virgin Islands. Hier herrschte übrigens wesentlich besseres Wetter als in San Juan.

Zuerst mußte der Pilot mit Nahrung und Zucker versorgt werden. Da sind sie irgendwie alle gleich.

Frisch gestärkt stand dem Cachen nichts mehr im Weg.
Auf der Insel gibt es sechs Caches die wir tatsächlich auch alle gefunden haben.
Einer war auf einer Party.

Andere am Strand. Dieser hat uns glatt 18$ Eintritt gekostet.



Oder gar in der Stadt. Diese ist übrigens ein einziger Juwelierladen. Unglaublich aber wahr.


Tja und dann mußten wir auch wieder zurück nach San Juan.
Hier übriegens der Blick auf den wöchentlichen Condorflieger FRA-SJU. Falls Mal jemand Lust bekommt.

Puerto Rico - Teil 3 - GeOctavitas & Celebration Party

Montag, 3. Februar 2014

0 Kommentare
Alles begann ganz harmlos. 10.00 Uhr. Caribe Hilton Hotel - San Juan - Puerto Rico. Ich werde mit einem PickUp abgeholt. Es geht ins Landesinnere. Unterwegs nehmen wir vier Sack Eiswürfel mit. Gemeint sind Säcke. Nicht diese Tütchen die es bei uns an jeder Tanke gibt. Nein Säcke aus der Eisfabrik. Weiter geht es. Unterwegs ein kurzer Stop um einen Cache einzusammeln. Klar.

Wir fahren weiter bergauf Richtung Dschungel Am Ende der Straße ein rostiges Hoftor. Ich steige aus, suche brav einen Cache. Hinter dem Tor eine Hütte, mitten im nichts. Hier findet das Event statt. Es gibt Musik die man bestimmt noch auf den Nachbarinseln hört und ein "winziges" Buffet. Zu trinken gibt es natürlich auch etwas. Moonshine, Rum und Bier. Schließlich haben wir Eiswürfel gekauft. Die Anderen übrigens auch. 

Der Tag vergeht im Fluge und als ich im Dunkeln wieder das Hotel erreiche, bin ich um viele Geschichten reicher.

So eine aktive, nette und fröhliche Gruppe hätte ich auf der Insel nicht erwartet. Warum auch immer.

Soviele Cacher des Monats wie hier habe ich noch nie getroffen. Ich wußte bis dato gar nicht das es so etwas gibr. Im übrigen alle weiblicher Natur.
6 Tage zuvor war ich auf dem Grill Hard Event in Deutschland. Da sah das alles etwas anders aus.

Puerto Rico - Teil 2 - Samstag

Sonntag, 2. Februar 2014

0 Kommentare
Samstagmorgen nach dem Frühstück machte ich mich also auf den mir befohlenen Weg einmal um die Lagune. Ein kleiner Trail mit 1o Stationen und etwas Kleinkram dazwischen. Die Wolken auf dem Bild täuschen etwas. Es war heiß und die Wasserflasche im Hotel :-)



 
Am Nachmittag war dann Strand angesagt. Da hatte ich mich schon die ganze Woche drauf gefreut. 
Ja,  Mr.HighFlights, so Leute soll es 
geben.
Um 13.00 Uhr war Pina Colada Tasting und Hula Hoop Contest angesagt. Dazwischen etwas schwimmen.
Ein gelungener Samstag.

Puerto Rico - Teil 1 - Freitagabend

Samstag, 1. Februar 2014

0 Kommentare
Bei der Auswahl seines "Urlaubs" gibt ja bekanntlich immer noch ein paar Regeln zu beachten:
1. War ich in diesem Land auch noch nicht zuvor?
2. Gibt es da auch einen Cache?

 

Bei Puerto Rico fällt im Gegensatz zu vielen anderen Karibikinseln sofort die hohe Cachedichte auf. Bei den über 1000 Stück sollte sich doch in den kommenden drei Wochen mindestens einer von mir finden lassen. Zu meiner Verwunderung sollte sogar ein Event stattfinden, zudem sich ganze 4 Cacher angemeldet hatten. Um das Land auf gar keinen Fall ohne einen Cache verlassen zu müssen, machte ich mich Freitagaben zu Fuß auf den Weg nach alt San Juan. Der Ausrichter des Events war ein gewisser Clay4 aus Las Vegas der mit seiner Frau auf einer Kreuzfahrt war und ein paar Leute kennen lernen wollte. Für einen Deutschen typisch stand ich also eine viertel Stunde zu früh vor dem Starbucks und keine Wutz war da. Kein GPS weit und breit. Nur Touristen. Wie sollten wir uns finden? Wie sieht denn nun der typische Cacher aus? Wieviel werden denn kommen? Fragen über Fragen. Gut vorbereitet wie ich war, hatte ich natürlich mein bestes Geocacher Germany T-Shirt an, damit wenigsten ich entdeckt werde. Und tatsächlich, nach einer Weile wurde ich angesprochen und wir waren, genau, schon zu zweit. Kurze Zeit später waren wir fünf. Nur der Owner kam nicht bei. Wir spekulierten in der benachbarten Kneipe bei ein paar gefrorenen Bier auf Probleme mit den Zeitzonen ;-) Nach einem kurzen Anruf hatten wir allerdings die Gewissheit, daß er sich einfach nur im Tag geirrt hatte. Hurtig herbei geeilt konnte ich dann die Bekanntschaft mit dem Owner des legendären ET-Highways schließen. Nach einem kurzweiligen Abend mit netten und hilfsbereiten Cachern ging es noch schnell zu zwei Finals in der Nähe der Kneipe. Dabei wurde mir sehr nahe ans Herz gelegt was ich am nächsten Tag zu suchen hätte und ich müßte am Sonntag unbedingt auf einem weiteren Event vorbei schauen. Es würden auch ein paar Leute mehr kommen. Mein Einwand keinen fahrbaren Untersatz zu besitzen zählte nicht. Ich würde eine email bekommen wann ich am Hotel abgeholt werde. Na toll.