Singapore - Butterfly Garden

Donnerstag, 20. Juni 2013

0 Kommentare
Manche Länder sind schon echt harte Nüsse. Auf meinem Hinweg nach Jakarta hatte ich fast sechs Stunden Aufenthalt in Singapore. Zu diesem Zweck hatte ich mir extra drei Caches auf dem Expo-Gelände ausgesucht. Eigentlich sollte das leicht zu bewerkstelligen sein. Für Singapur selbst braucht man kein Visum. Man kann einfach nach ausfüllen einer "Besucherkarte", das man lieb ist und nichts anstellt in die Stadt. Am einfachsten fällt das mit der U-Bahn. Alles ist auf englisch ausgeschildert. Es gibt nur hilfsbereite Menschen. Die einzige Unbekannte an der Geschichte war, wie sich dabei heraus stellte, der Cacher selbst. Denn gefunden habe ich keinen einzigen der Caches. Dafür war ich patsch nass geschwitzt. Was nach erreichen der klimatisierten U-Bahn echt ungeschickt war. Aber harte Fälle erfordern natürlich eine zweite Chance. Den Rückflug. Auch hier hatte ich leider sechs Stunden Aufenthalt. Für Zwischenlandungen gibt es eigentlich nichts bessers als Caches in Marschnähe vor dem Flughafen oder natürlich noch besser Caches im Flughafen selbst. Während der Butterfly Garten auf dem Hinweg leider noch disabled war, so wurde er doch tatsächlich zwei Tage vor meinem Heimflug wieder frei geschaltet. Aber selbst in dieser Zeit wechselte er schon seine Position. Die erste Herausforderung war tatsächlich diesen wunderschönen Garten in Terminal 3 zu finden.  Danach galt es nur noch die Wachen durch geschichte Manöver abzulenken. Please can you take a picture from us (insider Witz). Den Cache zu finden, zu loggen und ja, er mußte natürlich auch wieder zurück gelegt werden. Dies ist an solch belebten Plätzen oft so ein Problem. Aber schließlich ist auch dieser Teil erfolgreich gelungen und es gibt ein paar rote Pixel mehr auf der Landkarte.

Berlin Berlin wir fahren nach Berlin

Samstag, 1. Juni 2013

0 Kommentare
An einem Samstagmorgen haben wir uns auf den Weg nach Berlin gemacht. Nun gibt es ja bekanntlich verschiedene Wege um dorthin zu gelangen. Am Waldorfer Kreuz kam die Wegführumgen den "Ersten" allerdings schon verdächtig vor. "Fahren wir nicht in die falsche Richtung?" Wir folgten von da an  der A6 immer Richtung Osten bis hinter Nürnberg, wo auch schon die ersten Schilder auf Berlin hinwiesen. Wenn man dann geschickt vergisst auf die A9 abzubiegen folgt man einfach der A93 immer Richtung Norden. Und plötzlich wie aus dem nichts taucht ein kleiner Zipfel auf. Die Tschechei. Ganz zufällig hat man natürlich ein paar Caches aus der Umgebung auf seinem GPS und schon hat man ein neues Land incl Souvenir in der Tasche. Jetzt aber hurtig auf die A9 und immer Richtung Berlin. Um 20.15Uhr nach 9 Stunden hatten wir es endlich geschafft und konnten uns das Pokalendspiel in Ruhe anschauen.