Malta

Sonntag, 17. Juni 2012

0 Kommentare
Wir haben Urlaub und in Deutschland ist schlecht Wetter. Frauen kommen da all zu schnell auf Ideen wie Italien oder Spanien. Aber es muß doch noch mehr geben. Und tatsächlich, auch auf Malta scheint die Sonne im Juni mit 30°C vom Himmel. "Kurz" gegoogelt und am nächsten Tag waren die e-Tickets ausdruckbereit im Postfach. Nach einem weiteren Tag hob um 19.15 Uhr der Flieger planmäßig mit uns in Frankfurt ab und wir erreichten unser Hotel auf Malta ohne besondere Vorkommnisse. Unser erster Online-Urlaubsportal-Versuch und auf Anhieb hat alles geklappt. Ich bin begeistert.
Der erste Tag am Pool diente dann der Orientierung. Wo sind wir hier überhaupt, wo gibt es W-Lan, wo sind die Caches und was gibt es auf Malta zu essen? Am nächsten Tag um 12.00 Uhr war es dann soweit. Die Sonne knallte vom Himmel, kein Wölkchen weit und breit, die Sonnenmilch zu Hause vergessen und ich stand am ersten Cache. Wie konnte es anderes sein? Der Petling war in einem Treppengeländer versteckt und die Pappnase zuvor hatte ihn soweit rein geschoben, daß man ihn nur mit einer 5m Stange von der anderen Seite hätte raus schieben können. Also DNF? Besser noch. Needs maintenance. Zweiter Versuch. Die Haut zeigt erste Röte unter Maltas Sonne. Ein Small in einer Steinmauer gegenüber einer Bootsvermietung. Boat Trip? No thanks.
Nachdem ich die Mauer akribisch von Papierresten und Flaschen befreit hatte, kam endlich auch die Dose zum Vorschein. Juhu mein erster Maltacache. Eigentlich war es eher ein CITO-Event. Aber egal. Der Multi danach entfiel ersatzlos und wurde gegen den Pool incl Bar eingetauscht.